• Scharf bedeutet, dass wir unsere Arbeit in dem Bewusstsein machen, dass Gott wirkt. Auch heute noch. So sind unsere Gaben nicht besondere Leistungen von uns. Sie sind uns von Gott geschenkt und sollen den Menschen um uns herum helfen.


  • Wir leben einen Glauben, der auf der einen Seite sehr persönlich, auf der anderen Seite aber vom Missionsauftrag Jesu (Matthäus 28,18-20) bestimmt ist. Jesus fordert uns auf, allen Menschen die Botschaft, dass Gott sie liebt, zu erzählen. Deshalb können wir nicht schweigen von Gott und seiner Liebe. Die Botschaft unseres Glaubens stellt den Menschen jedoch vor eine Wahl: Für oder gegen Gott. Deshalb ist sie scharf, weil sie eine klare Entscheidung fordert.


  • Wir glauben, dass Gebet nicht nur ein Reden mit dem Wind ist. Durch das Gebet reden wir mit Gott höchst persönlich und geben uns bewusst in seine Gegenwart. Diese Gegenwart verändert unser Leben. Wer sich in die Gegenwart Gottes begibt wird diese Veränderung selbst erleben. Eine Begegnung mit Gott bewirkt, dass ein Mensch von Gott persönlich angesprochen wird. Eine Begegnung die voller Liebe ist.


  • In unserem Leben wollen wir scharf sein. Eindeutig in unserem Glauben. Die Menschen sollen an unserem Leben erkennen, dass wir zu dem stehen, was wir glauben.